L37 Cohn, Berta
 24.04.1856 - 08.11.1931

Frau Ww.
Berta Cohn
geb. Hoffmeyer,
geb. 24.4.1856
gest. 8.11.1931

 

aus: Gisela Möllenhoff / Rita Schlautmann-Overmeyer, Jüdische Familien in Münster 1918 – 1945. Teil I Biographisches Lexikon, Münster  ²2001

S. 90
COHN
Bertha geb. Hoffmeyer

24.4.1856 Dransfeld/Göttingen - 7.11.1931 MS
Witwe, "Private". Lebte von 1928 bis 1931 in MS. War verheiratet mit dem Handelsagenten Jhider Cohn, mit dem sie zunächst in Hamburg wohnte, wo der Sohn Ludwig 1889 geboren wurde. Bei der Geburt ihrer Tochter Luise 1891 war sie in Warburg, zuletzt Mittelstr. 7, gemeldet. Sie verdiente sich den Lebensunterhalt als Näherin und meldete sich am 3.2.1928 nach MS ab. Sie wohnte bis zu ihrem Tod 1931 zusammen mit ihrer Tochter Südstr. 29 und wurde auf dem jüd. Friedhof in MS begraben.

KINDER
Ludwig
* 23.7.1889 Hamburg
Wohnte bis zum 28.4.1920 in Warburg und verzog dann nach Düsseldorf.

Luise (Liesel)
11.1.1891 Warburg - Ghetto/KZ Riga
Verkäuferin, "Private". Sie wohnte Südstr. 29, wo sie eine kleine Restauration betrieb, in der sie u.a. Dagobert Broh beköstigte. Sie arbeitete 1937/38 in Bremen bei der Familie Ludwig Oswald, bis diese sich zur Emigration vorbereitete. Sie verzog dann zum 1.4.1938 nach Gladbeck und wurde von dort deportiert.

 


Zurück zum Lageplan