R60 Aach, Isidor
 02.08.1866 - 13.06.1942

פ''נ

Isidor Aach
geb. 2. August 1866
zu Trier
gest. 13. Juni 1942
zu Münster i. W.

תנצב''ה

aus: Gisela Möllenhoff / Rita Schlautmann-Overmeyer, Jüdische Familien in Münster 1918 – 1945. Teil I Biographisches Lexikon, Münster  ²2001

S. 43
AACH
Isidor    

2.8.1866 Maar/Trier - 13.6.1942 MS
E: Lion Aach (verstorben Maar) u. Johanette geb. Kahn (verstorben Maar)
Viehhändler. Wohnte am 17.5.1939 in Wolbeck, Münsterstr. 26, im Hause der Familie Siegfried Heilbronn, wo er vermutlich als Witwer auch versorgt wurde. Im Februar 1942 befand er sich im letzten münsterischen "Judenhaus", in der Marks-Haindorf-Stiftung Am Kanonengraben 4, und wohnte dort mit weiteren sechs Männern in einem Raum. Sechs Wochen vor der Deportation der letzten Münsteraner Juden am 31.7. 1942 in das Ghetto Theresienstadt verstarb er im Alter von fast 76 Jahren. Sein Grabstein, der von seiner Tochter Judith ∞ Sax nach dem Krieg gesetzt wurde, befindet sich auf dem jüdischen Friedhof in MS.

 


Zurück zum Lageplan